Käse richtig schneiden

Eine dünne Scheibe Gouda oder feingeraspelten Maasdamer zum Gratinieren? Mit dem richtigen Küchenwerkzeug ist das kein Problem.

Käse richtig schneiden
Grundsätzlich freut sich jeder Käse (und unser Gouda sowieso), wenn er mit einem Käsemesser oder einem Hobel geschnitten wird, der speziell dafür gemacht wurde. Dann geht es leichter von der Hand und das Ergebnis überzeugt. Das richtige Schneidewerkzeug hängt davon ab, wie groß das Käsestück ist,  das man schneiden möchte und was man mit dem Käse machen will – etwa, ein Brot mit ihm zu belegen oder ihn über eine Pizza streuen. Für Schnittkäse ist ein gutes Käsemesser ideal. Es hat eine gewellte Schneide und die Löcher in seiner Klinge verhindern, dass sich der Käse daran festsaugt und das Schneiden zum Kraft- oder Geduldsakt wird. Zum einfachen Zerteilen großer Laibe und zum glatten Abschneiden von Stücken nimmt das Fachpersonal an der Käsetheke meist einen Käsedraht. Das ist ein feiner Draht mit zwei Griffen, an denen er durch den Käse gezogen wird und ihn zerteilt.

KäsehobelDer Käsehobel ist zum Abhobeln dünner Scheiben gedacht, mit denen man Brote, Pizza oder Aufläufe belegt. Eine gute Käsereibe zum Raspeln von Käse erkennt man daran, dass die einzelnen Löcher so groß sind, dass der Käse sie nicht zusetzen kann.

Wo die Löcher im Käse herkommen?

Zur Reichweitenmessung setzen wir Cookies ein. Wenn Du diese Website weiterhin besuchst, erklärst Du Dich damit einverstanden.
Einverstanden