Und wer ist Frico?

Eine der stärksten Käsemarken der Welt. Mit jeder Menge Tradition. Wissen und Können. Und einem klaren Auftrag: den besten Käse der Welt herzustellen. Für Sie.

FAQs

Alles begann in Leeuwarden. An einem kalten Januartag im Jahre 1898. Da trafen sich ein paar honorige Herren und gründeten eine Genossenschaft, die fortan die Milchbauern und Molkereien der Region beim Export von Butter, Milch und Käse unterstützen sollte. Ihr wichtigstes Ziel: einheitliche, hohe Qualitätsstandards, denen man weltweit vertrauen konnte. 1929 wird der Name der „Friesche Coöperatieve“ abgekürzt zu „Frico“ und als Marke eingetragen. Und heute? Da vertraut man der Marke Frico überall auf der Welt, in Asien und Afrika genauso, wie in den USA, Kanada und bei uns in Europa. Die Chancen stehen also gut, dass Sie im nächsten Urlaub nicht auf den Genuß eines broodje Frico verzichten müssen!

2010er

2013
Die Marke Frico feiert 115 Jährigen Geburtstag – mit zahlreichen Aktionen rund um das Thema „Verjaardag“, die das ganze Jahr über laufen.
 
2012
Frico Cantenaar wird Käseweltmeister! Zum zweiten Mal verleiht die Jury des „International Cheese Contest“ im US-amerikanischen Wisconsin einem Käse von FrieslandCampina den Titel „World Champion“. Die jährlich stattfindende Veranstaltung ist der größte internationale Käsewettbewerb der Welt. Der Weltmeister mit dem Namen „Vermeer“ hatte sich gegen 2504 Käse aus 24 Ländern durchgesetzt. Über die 82 verschiedenen Kategorien hinweg ist er zum weltbesten Käse gekürt worden. In Deutschland ist der frischgebackene Weltmeister als Frico „Cantenaar“ erfolgreich in der Käsetheke.
 

2012
Frisches Design für Frico: Frico Gouda wird aus 100% holländischer Milch hergestellt, wird in Holland gekäst und ist traditionell auf Holzregalen und natürlich in der Rinde gereift - echt holländische Käsetradition. Als Garant für die hohen Ansprüche an Qualität und Herkunft des echten holländischen Goudas, tragen alle Frico Gouda Produkte seit Juli 2012 das blau-gelbe EU Siegel der geschützten geografischen Angabe (g.g.A.), welches von der COKZ (Kontrollgremium für Qualitätsangelegenheiten im Molkereisektor) nach unabhängiger Prüfung auf Qualität und Herkunft und entsprechend der Reifezeit vergeben wird.
 

 

2000er

2008
DeichGold wird eingeführt: ein einzigartiger Käse aus einer einzigartigen Region. DeichGold wird zu 100 % aus Deichlandmilch hergestellt, die von Höfen stammt, die nicht weiter als 10 km vom Außendeich der Wattenmeer-Region entfernt sind.
 
2007
Sensation in der Milchbranche: Campina und Royal Friesland Foods verkünden ihren Zusammenschluss. Royal Friesland Campina wird mit 22.000 Mitarbeitern und 17.000 Milchbauern zum drittgrößten Unternehmen der Milchindustrie weltweit. Das Ziel: Synergien nutzen, Innovationen einführen, Forschung und Entwicklung intensivieren.
 
2007
Mit einer Jahresproduktion von mindestens 350.000 Tonnen Käse ist Friesland Food Cheese die größte Produktionsgesellschaft eines weltweit agierenden Molkereikonzerns.
 
2006

Der Old Dutch Master von Frico gewinnt in der Klasse „The Cheese Lovers’ Trophy“ – Trophäe der Käseliebhaber - auf der International Nantwich Cheese Show die Goldmedaille. Für Käsekenner entspricht diese Auszeichnung einer olympischen Goldmedaille.
 

2009

Im Zuge der im Jahr 2008 besiegelten Fusion bündeln die Molkereikonzerne Royal Friesland Foods und Campina ihre Kräfte im deutschen Markt. FrieslandCampina Cheese Deutschland wird gegründet. Der Firmensitz wird Essen.
 
2008

Tradition, holländische Herkunft und gesunde Ernährung – All diese Werte vereint Frico in den neuen Verpackungen für das SB-Regal und die Theke.
 
2007

Kleines Land, großer Käse – In Anzeigen, im TV sowie auf Großplakaten verkündet Frico, was alles Gutes in Frico steckt: Traditionelle holländische Kaaskunst und das Beste aus der Milch, ideal für die tägliche gesunde Ernährung.
 
2005

Ab jetzt dürfen wir uns „königlich“ nennen! Friesland Coberco Dairy Foods ist vom 1.1.2005 an offiziell Royal Friesland Foods. Generationen von Bauern, Arbeitern, Händlern, Technikern, Verwaltern und Managern haben hart daran gearbeitet. Das ist ein gutes Gefühl, gerade so, als sei man in den Adelsstand erhoben worden. Frico wird 2005 zum Marktführer in Deutschland. In diesem Jahr wird auch die neue Fricomarke „Leicht&Lecker“ auf den Markt gebracht. In der Werbekampagne spielt die deutsche Boxweltmeisterin Regina Halmich die Hauptrolle.
 

 

1990er

1998
Nach der großen Fusion, aus der Friesland Coberco Dairy Foods entstanden ist, wird im August 1998 in Essen eine eigene Verkaufsorganisation für Deutschland mit neuen Verkaufs- und Marketingmitarbeitern gegründet: die Frico Cheese Deutschland. 1999 werden den deutschen Handelspartnern auf der Anuga in Köln die neue Frico-Marke und das neue Sortiment präsentiert. Mit dem Slogan „Wer Käse mag, wird Frico lieben“ wird kräftig in Werbung und Promotion investiert.
 

1990
Das neue Jahrzehnt beginnt direkt mit einer wichtigen Veränderung in der Organisation. Aus der Fusion zwischen „Noord-Nederland“ und CCFriesland wird 1990 der neue Konzern Friesland Frico Domo. Dieser Name wird später in Friesland Dairy Foods geändert. 1995 wird die Königliche Käsefabrik Eyssen in Oosthuizen übernommen. Sie war schon in den 1970er Jahren mit ihrer Marke Slankie für Streichkäsevariationen mit einem niedrigen Fettgehalt sehr erfolgreich.
 

 

1980er

1980
Im ersten Jahr des neuen Jahrzehnts wird Domo-Bedum W.A. neuer Teilhaber von Frico. In der neuen Organisation werden die Molkereien Warga, Groningen und Emmen gemeinsam betrieben. Ein ehemals direkter Konkurrent von Frico im Bereich Molkereiprodukte ist zum Partner geworden. Damit wird einer kompletten Fusion von Frico und Domo schon vorgegriffen. 1982 werden die Statuten und der Name der althergebrachten Exportvereinigung geändert, da dies eine Voraussetzung für die Fusion von Frico und Domo ist.
 

 

1970er

1976
Das „Nederlands Zuivelbureau“, das Marketing für holländische Butter und Käse macht, unterstützt die holländischen Käseproduzenten mit dem Start von „Pikantje van Antje“, denn heftige Konkurrenz in Deutschland setzt dem holländischen Käse immer mehr zu. In Belgien und Frankreich dagegen beflügelt ein neues Phänomen den Verkauf: An Frischetheken im Supermarkt wird zum ersten Mal der „Käse des Monats“ verkauft.
 

 

1960er

1961
Am 22. Dezember 1961 herrscht besonderer Anlass zur Freude: Frico hat eine Jahresproduktion von 50.000 Tonnen Käse erreicht!
 
1965

Mit der Einrichtung der neuen Abteilung „Frico-Markenprodukte“ wird „Frico“ zur Käsemarke für das gesamte Sortiment an traditionellen Käsesorten und zum Trendsetter für neue Markenartikel wie Fricoletta, Fricosana und Fricodor. Diese Markenartikel werden der Weltöffentlichkeit auf dem Concours Général Agricole in Paris und der Grünen Woche in Berlin vorgestellt.
 

1967 Stolz meldet in diesem Jahr das „Leeuwarder Weekblad“: „Frico belegt, der größte Käsehersteller der Welt zu sein.“  
1965

Piet Terpstra, ein außergewöhnliches Talent für Werbung und Kommunikation, erfindet das „muisje“ als Symbol für Frico, eine lustige Maus, die ein Stück Frico-Käse anpreist. Ein Jahr später bekommt das Tierchen einen Knoten in den Schwanz verpasst, und es wird der legendäre Slogan geboren: „Nicht vergessen… Frico essen!“. Bis ins 21. Jahrhundert bleibt der Satz ein geflügeltes Wort in den Niederlanden. 1970 wird eine Markenbekanntheit von über 50% erreicht - 1965 waren es gerade mal 2,5%.
 

 

1950er

1959
Eine Untersuchung erscheint, in der dafür plädiert wird, systematisch die Schubkarre als Bildmarke und Frico als Wortmarke zu führen. Ein entsprechender Beschluss führt dazu, dass ab Anfang der 1960er Jahre das Wort „Schubkarre“ immer weiter in den Hintergrund rückt und das Wort „Frico“ die Marke repräsentiert.
 

 

1900 - 1950

1930
Angesichts weltweit wachsender Marktanteile ist die Zeit reif für einen Namen, den man sich überall merken kann. Was könnte treffender sein als der Rufname der „Friesche Coöperatieve“, abgekürzt „Frico“? Am 1. Juli 1930 wird der Name Frico als Marke hinterlegt - einer Marke, die ihre Kraft bis weit in das 21. Jahrhundert hinein unter Beweis stellen wird.
 
1907

Ein historischer Entschluss wird gefällt, der den Konzern bis heute prägt: Die Genossenschaft beschließt, neben Butter auch Käse aus holländischen Molkereien zu exportieren. Den Anfang machen die Sorten Cheddar und Cheshire für den englischen Markt.
 

1938

Frico feiert vierzigjähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass wird ein besonderes Projekt gestartet: „Mit Frico um die Welt“ ist der Name eines Jubiläumsfilmes von rund 30 Minuten, für den fast überall auf der Welt, wo Frico vertreten ist, Aufnahmen gemacht und sogar mit Ton unterlegt wurden. 2007, zum „Hundertjährigen“ der Marke, wird die Original-Filmrolle aus dem Archiv geholt und liebevoll restauriert.
 
1913

Zum ersten Mal geht eine kleine Menge holländischer Gouda in den Export. Aus diesem kleinen Anfang erwächst ein weltweiter Markt, der hunderttausende von Tonnen umfasst.
 

 

1890 - 1900

1900
Das Vertrauen in die Waren wächst schnell. 1900 reist eine Delegation der Exportvereinigung mit einer ganzen Menge Butter im Gepäck zur Weltausstellung in Paris. Zuhause ist man gespannt: Wird sich die Qualität auch an so einem wichtigen Ort beweisen? Als die Delegation zurückkehrt, ist die Überraschung groß: Die Butter mit der Schubkarre wurde mit einer Goldmedaille ausgezeichnet!
 
1898
Es ist Mittwoch, der 12. Januar 1898. Ein kalter Wind weht durch die Innenstadt von Leeuwarden. Im Hotel Van Wel am Bahnhofsplatz wird die „Friesche Coöperatieve Zuivel-Export-Vereniging“, die „Exportvereinigung für Molkereiprodukte aus friesischen Genossenschaften“, geboren. Sie hat zum Ziel, den Überschuss an friesischer Butter im Ausland zu verkaufen. Drei Monate später, am 22. April, wird die Errichtungsurkunde vor dem Notar, Herrn Andringa in Leeuwarden, unterschrieben.
 

1899

Die Gründer der Exportvereinigung haben verstanden, dass Vertrauen eine eigene Identität braucht. Am 21. Januar 1899 hinterlegt die Exportvereinigung für Molkereiprodukte aus friesischen Genossenschaften ihre erste Handelsmarke: den Kruiwagen, die Schubkarre. Ohne Schubkarre, so lautet die dahinter stehende Überlegung, komme man schließlich nirgendwo an. Nach fast vierzig Jahren Kruiwagen notiert ein stolzer Direktor 1937 in einem Bericht: „Wenn unsere Schubkarre auf den Artikeln abgebildet ist, haben die Kunden großes Vertrauen in die hohe Qualität unserer Ware.“
 

 

Wo man Frico auf Facebook findet?

Zur Reichweitenmessung setzen wir Cookies ein. Wenn Du diese Website weiterhin besuchst, erklärst Du Dich damit einverstanden.
Einverstanden